Eine Herausforderung liegt auf dem Weg

Da wir drei Wochen in Berlin waren gab es wieder einiges Neues zu entdecken in unserem Wald auf der Zollernalb. Einige Bäume sind umgestürzt - richtig Große - und ich frage mich, ob es etwas mit der Trockenheit zu tun hat. Der Wald ist sehr trocken und der Boden ausgedörrt.

Ein Baum liegt über unserem Weg
Diese Situationen lassen mich innerlich lachen, nicht planbar und herausfordernd für die Geschicklichkeit meiner Ponys.

Noch ist Point hinter dem Baum

Keine Hektik, aber misstrauisch

Geht doch und sieht noch souverän aus

Als Belohnung wird der Kumpel in den Po gezwickt
Point und Moritz gehen mit einer solchen Situation sehr unterschiedlich um. Point geht nicht gerne unter etwas durch und wird fast panisch, wenn dabei am Rücken eine Berührung entsteht. Allgemein geht er eher in einer 'Hau ruck' Aktion unter etwas durch. Moritz peilt und geht einfach durch. Berührungen oder etwas mit dem Widerrist zur Seite oder nach oben schieben zu müssen machen ihm gar nichts aus. Der ganze Moritz ist so, er kann mit seinem Körper - Brust etc. - etwas beiseite schieben, das würde Point nie tun.
Nachdem wir den Baum passiert haben geht der Weg entweder geradeaus weiter und damit wieder bergauf oder in einer Haarnadelkurve bergab. Mein Plan war weiter bergab zu gehen und damit ergab sich eine ähnliche, aber anders zu lösende Situation.

Ähnliche Situation, muss aber anders gelöst werden
Pepe könnte noch unter dem Baum durch, aber die beiden anderen nicht. Da ich mich immer nicht satt sehen kann wenn Pepe springt, muss auch er einen anderen Weg gehen. Wir gehen also alle rechts über den Baum. Pepe geht der Stamm bis zur Brust, aber er springt aus dem Stand einfach so drüber. Point zögert nur kurz und muss die Beine ganz schön heben, aber insgesamt ist er eher gelassen.
Moritz ist heute unser Freiläufer und muss die Situation für sich selber lösen.


Typisch für Moritz ist das Kopfschütteln wenn er eine 'Entscheidung' treffen muss oder etwas tun soll. Es ist nicht unwillig gemeint, sondern eher ein Anzeichen von Aufmerksamkeit. Er probiert, ob er unten durch passt und geht dann zügig über den Baum. Auch er muss die Beine hoch anheben.

Ich bin mal wieder höchst zufrieden mit meiner 'Ausbeute' (das Video). Ich bin auch davon überzeugt, dass das gemeinsame Erleben und Lösen von solchen Situationen uns als Herde zusammenschweißt und das Selbstbewusstsein meiner Ponys stärkt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Besuch in Linz

Über die Strasse - Moritz und Sabine

Wie am Schnürchen / Walking your own trails